· 

Tipps zu Licht und Tageszeit


Licht und Tageszeit


Die tiefe Sonne

Die schönsten Stunden an einem sonnigen Tag, egal zu welcher Jahreszeit, sind für mich die ein bis zwei Stunden nach Sonnenaufgang und vor Sonnenuntergang. Die tief stehende Sonne bietet so viele Möglichkeiten mit dem Licht zu spielen. Ich fotografiere sehr gerne im seitlichen oder direkten Gegenlicht sowie im Streiflicht.

Im Schatten

Aber auch am Rest des Tages kann man wundervolle Bilder zaubern. Bei richtigem Sonnenschein, am Vormittag oder Nachmittag, ziehe ich mich sehr gerne in den Schatten zurück. Wobei oft nur meine Models im Schattenbereich stehen und ich noch in der Sonne sitze - was mir jedes Jahr hilft meine Fotografen- und Reiterbräune zu erhalten ;-) In den Schattenbereichen, bei richtigem Sonnenschein ist das Licht viel weicher. Man hat weniger mit harten Schatten auf dem Model zu kämpfen und die Sonnenstrahlen die z.B. durch die Bäume kommen kann man kreativ nutzen. Ab und an, z.B. bei Freilauffotos oder Zucht/Pferde-Verkaufsfotos, nutze ich auch die direkte Sonne während des Tages.

Wolkendecke

Dann gibt es noch die tristen, grauen Tage an denen sich die Sonne gar nicht zeigt - dies ist aber kein Grund, dass keine schönen Bilder entstehen können! Die Wolken sind hier wie ein großer Diffusor. Der größte Vorteil ist, man kann jede Location, zu jeder Tageszeit nutzen wie man möchte, da hier der Sonnenstand oder die Richtung der Sonne nicht berücksichtigen werden müssen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0